Versiegelungskataster

Seit über 25 Jahren ist Phoenics Marktführer im Bereich der Neuerfassung und des Updates von Versiegelungsdaten. Phoenics hat ein Verfahren zur Aktualisierung der Versiegelungsdaten entwickelt, das eine Erfassung auf dem neuesten Stand der Technik mit verbesserter Bildauflösung zu günstigen Preisen ermöglicht. Das Update-Verfahren wurde bereits für die Großstädte Hamburg und Frankfurt angewendet, kam aber auch bei zahlreichen kleinen und großen Städten sowie Gemeinden zum Einsatz.

Die photogrammetrische Erfassung und Aktualisierung der bebauten und befestigten Flächen nach unterschiedlichen Kriterien – das Versiegelungskataster- bildet die Basis für die Festlegung der gesplitteten Abwassergebühr, auch Niederschlagswassergebühr genannt, und für die Gebührenerhebung und die Verteilung der Gewässerunterhaltungskosten (speziell in NRW) – der Gewässerunterhaltungsgebühr. Bei der gesplitteten Abwassergebühr beruht die Gebührenerhebung auf der Trennung von Schmutz- und Niederschlagswasser, um die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu gewährleisten. Der Anteil der Gebühren für das Niederschlagswasser sowie für die Gewässerunterhaltungskosten ergibt sich aus den flurstücksbezogenen Versiegelungsflächen bzw. dem Versiegelungsgrad des Grundstückes, aus denen die gebührenrelevanten Flächen abgeleitet werden. 

Zusätzlich dient das Versiegelungskataster als Grundlage zur Berechnung der Kanalisationsleistung für Niederschlagswasser im Rahmen des Generalentwässerungsplans (GEP). Besonders das Auftreten von Starkregenereignissen erfordert eine genaue Berechnung der abflusswirksamen Flächen, um zukünftigen Überschwemmungen entgegenzuwirken. Zusätzlich gewinnt es immer mehr an Bedeutung als kommunales Steuerinstrument im Rahmen des Klimawandels, in dem u.a. Anreize zur Entsiegelung, zur Dachbegrünung, zur Regenwassernutzung und zur Vermeidung von Schottergärten geschaffen werden.

Derzeit kann man davon ausgehen, dass die Versiegelung in Mittelstädten jährlich um 2-3% zunimmt – in Großstädten liegt dieser Anteil selbstverständlich bedeutend höher.

Die Grundlage für die Erfassung des Versiegelungskatasters bildet ein aktueller Bildflug des Erfassungsgebietes. In einigen Bundesländern können diese Bilddaten gebührenfrei beschafft werden. Zusätzlich bieten wir die Neubefliegung mit Großformatkameras bis zu einer Auflösung von 3cm und die Datenaufbereitung für die Stereoerfassung, (True) Orthophotos und Höhenmodelle.

Versiegelungskataster-1.jpg

Die Erfassung der Versiegelung erfolgt in der Regel stereoskopisch, das heißt aus dem dreidimensionalen Bild, um Verkippungen und Lageversätze zu vermeiden und wird dann mit dem Kataster vereinigt und an das Kataster angepasst. In Abhängigkeit von der späteren Nutzung der Daten werden unterschiedliche Versiegelungsklassen wie Dächer und Gründächer, mit oder ohne Dachteilflächen und weiteren funktionalen Klassen erfasst.

Um Kosten zu sparen, bietet es sich an, die Erfassung so zu planen, dass sie für verschiedene Anwendungen wie die gesplitteten Abwassergebühr, die Gewässerunterhaltungsgebühr, den Generalentwässerungsplan oder als GIS Datensatz zur Unterstützung der Verwaltung im Klimaschutz genutzt werden kann. Dabei beraten und unterstützen wir sie gern.

Auf Wunsch bietet Phoenics zusammen mit seinen Partnern die ergänzende Selbstbefragung und die Neuberechnung der Gebühren und unterstützt Sie bei der Integration der Daten in ihre Software bzw. in ihr Geo-Informationssystem (GIS).

Warenkorb
Scroll to Top